15.01.02 21:02 Uhr
 180
 

Äthiopische Gastarbeiter wegen Gebetstreffen inhaftiert

In Saudi Arabien lebt man als Christ gefährlich. 13 Gastarbeiter, überwiegend aus Eritrea und Äthiopien wurden inhaftiert, weil sie an einem privaten Gebetstreffen teilnahmen. Das geschah bereits im Sommer und die Betroffenen sind noch immer in Haft.

Eigentlich sollten die Christen zum Fastenmonat Ramadan amnesiert werden. Der ist nun aber verstrichen.
Das christliche Gebet gilt in Saudi Arabien als schweres Verbrechen und wird von der Religionspolizei gnadenlos verfolgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Haft, Gebet, Gastarbeiter
Quelle: www.livenet.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?