15.01.02 20:07 Uhr
 1.420
 

Menschenhandel: 1300 Frauen und Kinder als Sex-Objekte ausgebeutet

Extreme Zustände innerhalb Europas: Was durch den Unterschied zwischen Armut und Reichtum entsteht, welche Auswüchse in Sachen Sexualobjekte und deren Kommerzialisierung alles passiert, ist schier unmenschlich.

Einer Studie zufolge wurden im Jahr 2000 aus den ärmsten Ländern des Balkans 1300 Frauen und Kinder dazu gezwungen, in reicheren Ländern Mitteleuropas als Sexobjekte zur Verfügung zu stehen. Nach Waffen und Drogen steht Menschenhandel auf dem 3. Platz.

Vor allem aus Albanien und Moldawien werden die meisten rekrutiert und zu dieser bestialischen Erniedrigung von kriminellen Banden gezwungen. Man geht von mindestens 6000 Menschen aus, die in Europa sexuell traktiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Sex, Mensch, Objekt
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?