15.01.02 20:07 Uhr
 1.420
 

Menschenhandel: 1300 Frauen und Kinder als Sex-Objekte ausgebeutet

Extreme Zustände innerhalb Europas: Was durch den Unterschied zwischen Armut und Reichtum entsteht, welche Auswüchse in Sachen Sexualobjekte und deren Kommerzialisierung alles passiert, ist schier unmenschlich.

Einer Studie zufolge wurden im Jahr 2000 aus den ärmsten Ländern des Balkans 1300 Frauen und Kinder dazu gezwungen, in reicheren Ländern Mitteleuropas als Sexobjekte zur Verfügung zu stehen. Nach Waffen und Drogen steht Menschenhandel auf dem 3. Platz.

Vor allem aus Albanien und Moldawien werden die meisten rekrutiert und zu dieser bestialischen Erniedrigung von kriminellen Banden gezwungen. Man geht von mindestens 6000 Menschen aus, die in Europa sexuell traktiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Sex, Mensch, Objekt
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Einbrecher werden wegen Spuren im Schnee gefasst
Mexiko: Mehrere Tote bei Schießerei während Musikfestival
Frankfurt: An die 35 Rumänen hausen in Bretterbuden aus Sperrmüll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Grüße von Onkel Adolf": Amazon-Mitarbeiter steckt Zettel in Paket an Jüdin
Blue Monday: Heute ist der depressivste Tag des Jahres
Gaggenau: 65-Jährige wäscht ihre Schmutzwäsche in Schwimmbad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?