15.01.02 17:38 Uhr
 2.710
 

Schluss mit Warez: Das FBI durchsucht Unis und scannt nach Raubkopien

Dem FBI ist ein weiterer bedeutender Schlag gegen die Warez/Crack-Szene gelungen. Am Montag wurden zahlreiche Universitäten durchsucht, die Rechner wurden auf eventuelle Cracks und Raubkopien gescannt.

Laut Angaben der US-Behörde FBI sollen 200 Rechner sichergestellt worden sein. Die Warez-Gruppe 'DrinkOrDie' wurde nicht aufgefunden und die 30 Verdächtigen (SN berichtete) konnten nicht verhaftet werden.

Die Gruppe arbeitete mit einem Geschäftsführer eines großen Unternehmens zusammen. Dieser plauderte bei der Polizei und dadurch konnte gecrackte Software in Uni-Netzen von Massachusetts(MIT) und Rochester (RIT) von DOD aufgespürt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Raubkopie, Schluss
Quelle: www2.computerwoche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?