15.01.02 15:22 Uhr
 29
 

Hundehalter in der Schweiz zu sein kann unter Umständen teuer werden

Im Mai 1989 zog sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall schwerste Verletzungen zu.

Was war passiert: Ein Hund war plötzlich völlig unerwartet auf die Straße und gegen sein Motorrad gesprungen. Der Hundehalter wurde deshalb verklagt und zur Zahlung von 100.000 Schweizer Franken Schmerzensgeld und Schadensersatz verurteilt.

Die Berufung des Motorradfahrers wurde nun von einem schweizer Gericht abgewiesen. Er wollte das doppelte zugesprochen bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: drgary
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Umstände
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen
Herbert Grönemeyer siegt vor Gericht gegen "Bild"-Zeitung
Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?