15.01.02 15:02 Uhr
 381
 

Protest: FBI verschickt Keylogger-Viren im Geheimprojekt Magic Lantern

Das Projekt 'Magic Lantern', das durch die Medien an die Öffentlichkeit drang und dessen Bestehen das FBI zugeben musste, bekommt immer mehr Gegenstimmen. Ein US-Politiker namens Ron Paul setzt dem FBI die Pistole auf die Brust.

Man befürchtet, dass der Datenschutz der User gefährdet ist, denn das FBI will Keylogger-Viren benutzen, um an Daten zu kommen. Ron Paul hat in einem Brief an das FBI um weitere Informationen über das Projekt gebeten.

In einer Frist von 12 Tagen soll das FBI Stellung beziehen oder sich der Aussage verweigern. Unsicher ist, ob das FBI sich dieser Sache annimmt, weil der Informationsfluss nach Außen sehr zurückhaltend ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Protest, FBI, Viren
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?