15.01.02 10:20 Uhr
 230
 

Bundesverfassungsgericht erlaubt Moslems das Schlachten ohne Betäubung

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem Urteil entschieden, dass es moslemischen Metzgern ab sofort wieder erlaubt ist Tiere nach islamischen Ritus zu schlachten, wobei die Tiere vorher nicht betäubt werden, auch schächten genannt.

Im Jahre 1995 hatte das Bundesverwaltungsgericht dieses untersagt, da es nach den Glaubensregeln des Islams nicht unbedingt zwingend sei so zu schlachten. Ein Türke in Hessen hatte jetzt dagegen geklagt und Recht bekommen.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moslem, Bundesverfassungsgericht, Schlacht, Betäubung
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?