15.01.02 10:20 Uhr
 230
 

Bundesverfassungsgericht erlaubt Moslems das Schlachten ohne Betäubung

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem Urteil entschieden, dass es moslemischen Metzgern ab sofort wieder erlaubt ist Tiere nach islamischen Ritus zu schlachten, wobei die Tiere vorher nicht betäubt werden, auch schächten genannt.

Im Jahre 1995 hatte das Bundesverwaltungsgericht dieses untersagt, da es nach den Glaubensregeln des Islams nicht unbedingt zwingend sei so zu schlachten. Ein Türke in Hessen hatte jetzt dagegen geklagt und Recht bekommen.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moslem, Bundesverfassungsgericht, Schlacht, Betäubung
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?