14.01.02 19:50 Uhr
 87
 

Kunststoffkügelchen formieren sich zur neuen Materialklasse

In Oak Ridge haben Chemiker eine neue Generation von Werkstoff eingeläutet, so hoffen sie zumindestens. Eine flüssige Lösung der millionstel Meter winzigen Kügelchen formierte sich vollkommen selbstständig zu kettenförmige und netzförmige Gebilde.

Das Einsatzspektrum soll über magnetische Datenträger bis hin zur Opto-Elektronik reichen. Für das erstgenannte, den magnetischen Speichermedien, sind sie darum so interessant, da sie kleinste magnetische Teilchen in sich einschließen könnten.

Das äußerst praktische Formieren zu netzförmigen Gebilden funktioniert auf der Basis, dass bei einer Schnelltrocknung den Kügelchen nicht genug Zeit gelassen wird, sich von einander zu trennen und es dann zum einheitlichen Klumpvorgang kommt.


WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kunst, Material, Kunststoff
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?