14.01.02 19:17 Uhr
 180
 

US-Wissenschaftler: Künstliche Fliegen-Ohren für Militärspionage

An der Binghampton University (Bundesstaat New York) entwicklen derzeit Forscher akustische Sensoren, die nur ca. zwei Millimeter groß sein sollen. Mit diesen Wanzen, die Geräusche auch in ihrer Richtung orten können, würde die Spionage revolutioniert.

Ormia ochracea, ein Insekt, ist mit seinem Gehör Inspiration und Vorlage für die Wissenschaftler. Die Fliegen können mit ihrem Ohr Geräusche mit einer Genauigkeit von bis zu zwei Grad räumlich einordnen.

Ein Prototyp dieses Mini-Richtmikrofones soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Serienproduktion wird allerdings frühestens 2004 beginnen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thomas Gottwald
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Wissenschaft, Wissen, Militär, Wissenschaftler, Ohr, Fliegen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tieraktivisten mit Scheinuniform "Pelzpolizei" gehen Passanten in Pelz an
Sexuelle Belästigung: Kandidatin aus TV-Show Donald Trumps klagt diesen an
Cancun: Vier Tote wegen Schießerei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?