14.01.02 19:17 Uhr
 180
 

US-Wissenschaftler: Künstliche Fliegen-Ohren für Militärspionage

An der Binghampton University (Bundesstaat New York) entwicklen derzeit Forscher akustische Sensoren, die nur ca. zwei Millimeter groß sein sollen. Mit diesen Wanzen, die Geräusche auch in ihrer Richtung orten können, würde die Spionage revolutioniert.

Ormia ochracea, ein Insekt, ist mit seinem Gehör Inspiration und Vorlage für die Wissenschaftler. Die Fliegen können mit ihrem Ohr Geräusche mit einer Genauigkeit von bis zu zwei Grad räumlich einordnen.

Ein Prototyp dieses Mini-Richtmikrofones soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Serienproduktion wird allerdings frühestens 2004 beginnen können.


WebReporter: Thomas Gottwald
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Wissenschaft, Wissen, Militär, Wissenschaftler, Ohr, Fliegen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?