14.01.02 19:17 Uhr
 180
 

US-Wissenschaftler: Künstliche Fliegen-Ohren für Militärspionage

An der Binghampton University (Bundesstaat New York) entwicklen derzeit Forscher akustische Sensoren, die nur ca. zwei Millimeter groß sein sollen. Mit diesen Wanzen, die Geräusche auch in ihrer Richtung orten können, würde die Spionage revolutioniert.

Ormia ochracea, ein Insekt, ist mit seinem Gehör Inspiration und Vorlage für die Wissenschaftler. Die Fliegen können mit ihrem Ohr Geräusche mit einer Genauigkeit von bis zu zwei Grad räumlich einordnen.

Ein Prototyp dieses Mini-Richtmikrofones soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Serienproduktion wird allerdings frühestens 2004 beginnen können.


WebReporter: Thomas Gottwald
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Wissenschaft, Wissen, Militär, Wissenschaftler, Ohr, Fliegen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?