14.01.02 18:40 Uhr
 578
 

Bewusste Täuschung - "Kraft zum Leben"

Ein Sprecher der Arthur S. DeMoss-Stiftung, die mit ihrem Spot 'Kraft zum Leben' für gewisse Aufruhr sorgte, gab in einem Interview zu verstehen, dass bewusst versucht wurde, das Verbot von weltanschaulicher und religiöser TV-Werbung zu umgehen.

Bereits vor Produktion des Werbespots 'Kraft zum Leben' wussten amerikanische Werbeexperten von den bestimmten Stellen im Rundfunkstaatsvertrag. So wurden Wörter wie 'Gott' und 'Religion' speziell vermieden.

Sender wie RTL und Prosieben sehen zwar keinen Verstoß gegen das Gesetz, aber nahmen den Spot dennoch zurück, um einem Bußgeld zu entgehen.
Die Landesmedienanstalten gaben vor kurzem eine Unterlassungs-Empfehlung an die Sender weiter.


WebReporter: ypoxx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Kraft, Täuschung
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?