14.01.02 18:40 Uhr
 578
 

Bewusste Täuschung - "Kraft zum Leben"

Ein Sprecher der Arthur S. DeMoss-Stiftung, die mit ihrem Spot 'Kraft zum Leben' für gewisse Aufruhr sorgte, gab in einem Interview zu verstehen, dass bewusst versucht wurde, das Verbot von weltanschaulicher und religiöser TV-Werbung zu umgehen.

Bereits vor Produktion des Werbespots 'Kraft zum Leben' wussten amerikanische Werbeexperten von den bestimmten Stellen im Rundfunkstaatsvertrag. So wurden Wörter wie 'Gott' und 'Religion' speziell vermieden.

Sender wie RTL und Prosieben sehen zwar keinen Verstoß gegen das Gesetz, aber nahmen den Spot dennoch zurück, um einem Bußgeld zu entgehen.
Die Landesmedienanstalten gaben vor kurzem eine Unterlassungs-Empfehlung an die Sender weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ypoxx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Kraft, Täuschung
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Premier-League-Meister Leicester City kündigt Trainer Claudio Ranieri
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?