14.01.02 17:20 Uhr
 455
 

Toter Hacker hat seine eigene Website im Netz

Tron starb 1998 durch bis heute ungeklärte Umstände. Bekannt wurde Tron durch das Knacken der D-Box. Viele Freunde, Bekannte und natürlich Verwandte glaubten nie an einen Selbstmord. Aber genau mit dieser Begründung wurde der Fall eingestellt.

Nun haben Freunde von Boris F. 'Tronland' ins Leben gerufen und auf dieser Website alles veröffentlicht, was an Dokumenten zugänglich war. Somit kann sich jeder selbst ein Bild machen. Gewaltige Zweifel am Selbstmord aber bleiben.

Anwerbungsversuche durch den BND werden genauso angesprochen wie die 500 Mark, die Boris noch kurz vor seinem Ableben am Geldautomaten zieht.
Warum - wenn man sich umbringen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tubbs
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Netz, Toter, Website
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt
Wie Clinton: Donald Trumps Schwiegersohn nutzt privates Mailkonto für Regierung
Berlin: Britische Rapperin Kate Tempest muss nach Drohungen Konzert absagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?