14.01.02 14:43 Uhr
 2.591
 

Stau auf dem Meer: Bis 50 m hohe "Monsterwellen" praktisch nachgewiesen

Glaubt man den Vermutungen der Berliner Forscher, so verschwanden in den letzten 20 Jahren über 200 Schiffe durch bisher unerklärliche Wellen. Den Forschern ist es aber nun gelungen, zumindest etwas Licht ins Dunkel der Erklärungen zu bringen.

Sie rekonstruierten dabei mit einer eigens entwickelten Wellenmaschine Wellenhöhen von bis zu 37 m, welche ein 180 m langes Schiff zerbersten ließen. Man erhoffe sich von den Erkenntnissen Fortschritte beim Bau sichererer Schiffe.

Ausschlaggebend für die Entstehung dieser Superwellen ist ein Stau auf dem Meer. Wenn schnellere Wellen während eines Sturmes zu langsamen aufschließen, kann sich quasi durch ein Stapeln der Wellen kurzzeitig eine derartige Wellenhöhe bilden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Meer, Monster, Stau
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?