13.01.02 23:08 Uhr
 19
 

Enron: Aktienpakete vor der Pleite abgestoßen

Wie in SN schon berichtet wurde, sind nach dem größten Pleitegang in der US-Geschichte beim Energiekonzern Enron Untersuchungen der Justiz eingeleitet worden. Eine aktuelle Meldung der New York Times spricht von Insiderbetrug der Enron-Topmanager.

So laute die Anklage gegen führende Enron-Manager, dass sie vor dem Zusammenbruch nach und nach Aktienpakete für mehr als 1 Mrd. US-Dollar veräussert hatten. Eine Gewerkschaftsbank hat diese Anschuldigung nun gegen die Enron-Manager erhoben.

Eine prekäre Angelegenheit wäre das, wenn diese Klage das Gericht bestätigen würde, für den Freund des Enron-Chefs: 'US-Präsident George W. Bush'.
An ihn gingen vor der Finanzpleite Parteispenden. Der Verkauf der Pakete erbrachte 101,3 Mio. Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Pleite
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Starttermin von Stephen Kings "Es 2" bekannt gegeben
Justin Bieber parkt seinen Mercedes auf Behindertenparkplatz
US-Politiker muss 21 Monate in Haft: Minderjähriger Sex-SMS geschickt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?