13.01.02 23:08 Uhr
 19
 

Enron: Aktienpakete vor der Pleite abgestoßen

Wie in SN schon berichtet wurde, sind nach dem größten Pleitegang in der US-Geschichte beim Energiekonzern Enron Untersuchungen der Justiz eingeleitet worden. Eine aktuelle Meldung der New York Times spricht von Insiderbetrug der Enron-Topmanager.

So laute die Anklage gegen führende Enron-Manager, dass sie vor dem Zusammenbruch nach und nach Aktienpakete für mehr als 1 Mrd. US-Dollar veräussert hatten. Eine Gewerkschaftsbank hat diese Anschuldigung nun gegen die Enron-Manager erhoben.

Eine prekäre Angelegenheit wäre das, wenn diese Klage das Gericht bestätigen würde, für den Freund des Enron-Chefs: 'US-Präsident George W. Bush'.
An ihn gingen vor der Finanzpleite Parteispenden. Der Verkauf der Pakete erbrachte 101,3 Mio. Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Pleite
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?