13.01.02 18:52 Uhr
 163
 

Der "Stoiber Effekt" setzt die Grünen unter Druck

Das Hauptaugenmerk der Bundesregierung liegt derzeit bei der Verabschiedung des Zuwanderungsgesetzes, welches noch im Februar den Bundesrat passieren soll.

Dies wird aber nur möglich, wenn einige von der Union regierte Länder dem Entwurf von Rot-Grün zustimmen. Da es aber auch Querelen mit den Grünen gibt, will Innenminister Schily nun mit der Union verhandeln.

Das setzt die Grünen stark unter Druck, da sie als Koalitionspartner erst einmal mit zustimmen müssten - ansonsten würde die Rot-Grüne Koalition erneut wackeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Druck, Die Grünen, Effekt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuelle