13.01.02 13:56 Uhr
 34
 

Spanischer Politiker sprengt Hotels

Der spanische Umweltminister Jaume Matas lässt an Spaniens Atlantikküste zu nah am Wasser gebaute Hotels und illegal errichtete Häuser sprengen, um so die Zersiedelung der spanischen Küste zu stoppen.

Begonnen wurde mit dem Gran Hotel 'Atlanterra'. Der Minister zündetete selbst den Sprengsatz. Doch wenn die Schuttberge dieses nie in Betrieb genommenen Hotels geräumt sind, soll an der Stelle ein neues Tourismuszentrum entstehen.

Doch nach Aussage des Greenpeace-Mitarbeiters Juan Lopez de Uralde sei dies alles nur eine Werbemassnahme: Der wilde Bau an den Küsten und die damit einhergehende Zerstörung gehe unbeschoren weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borible
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Hotel
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?