13.01.02 13:56 Uhr
 34
 

Spanischer Politiker sprengt Hotels

Der spanische Umweltminister Jaume Matas lässt an Spaniens Atlantikküste zu nah am Wasser gebaute Hotels und illegal errichtete Häuser sprengen, um so die Zersiedelung der spanischen Küste zu stoppen.

Begonnen wurde mit dem Gran Hotel 'Atlanterra'. Der Minister zündetete selbst den Sprengsatz. Doch wenn die Schuttberge dieses nie in Betrieb genommenen Hotels geräumt sind, soll an der Stelle ein neues Tourismuszentrum entstehen.

Doch nach Aussage des Greenpeace-Mitarbeiters Juan Lopez de Uralde sei dies alles nur eine Werbemassnahme: Der wilde Bau an den Küsten und die damit einhergehende Zerstörung gehe unbeschoren weiter.


WebReporter: borible
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Hotel
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?