12.01.02 20:43 Uhr
 64
 

Bei Unfällen auf dem Arbeitsweg muss der Steuerzahler ran

Wie der Bund der Steuerzahler Nordrhein Westfalen jetzt mitgeteilt hat, können Unfälle die auf dem Arbeitsweg passieren, von der Steuer abgesetzt werden.

Wer einen Unfall auf dem Arbeitsweg baut, kann es beim Finanzamt als Werbungskosten absetzten, aber nur wenn es begründet wird, und das Finanzamt zustimmt.

Absetzen kann man Körper- und Sachschäden, Reparaturkosten und Kosten für Gerichte und Anwälte. Es sei denn, ihr Arbeitgeber ihre Versicherungen oder der Unfallverursacher ersetzen den Schaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Michi Beck
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Arbeit, Steuer, Steuerzahler
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?