11.01.02 22:30 Uhr
 37
 

Impotenz - Medikamente für das Hirn sollen helfen

Mediziner arbeiten an einem neuen Mittel gegen Impotenzstörungen. Bisher versuchte man die Ursache immer im Genitalbereich anzugehen, jetzt nimmt man das zentrale Erregungsorgan ins Visier.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass verschiedene Potenzstörungen ihre Ursachen im Kopf des Mannes haben. Jetzt wollen die Forscher Mittel entwickeln, die direkt im Hirn wirken.

In den kommenden Jahren werden mehrerer Medikamente auf den Markt kommen, die das oft verschwiegene Problem wirklich lösen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolyLux
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Medikament, Hirn, Impotenz
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss
Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
Amazon startet mit neuem Dienst "Amazon Channels" in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?