11.01.02 20:54 Uhr
 46
 

Die Nebenwirkungen bei medikamentöser Behandlung überaktiver Kinder

Anlässlich des zur Zeit in Köln stattfindenden Forums «Fortschritt und Fortbildung in der Medizin» rieten Experten davon ab, Kindern im Alter zwischen fünf bis sieben Jahren Psychopharmaka gegen Überaktivität zu verabreichen.

Diese Medikamente können ungewollte Nebenwirkungen wie zum Beispiel Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Übelkeit und Kopfschmerzen hervorrufen.

Die Bundesärztekammer empfiehlt stattdessen spezielle Verhaltenstherapien und ein Training für die Eltern. Erst wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen sollten, sollte man auf Psychopharmaka zurückgreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kummerkastentante
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: aktiv, Behandlung, Nebenwirkung
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben
Merkel-Satz: "Das Volk ist jeder der hier lebt." empört nicht nur die AfD.
Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?