11.01.02 19:38 Uhr
 21
 

Vor Gericht: Autofahrer verschuldete Zugunglück - zehn Tote

Am Freitag stand ein 37-jähriger Mann vor einem britischen Gericht, weil er der Auslöser für ein schweres Zugunglück im Februar 2001 war. Der Mann ist beim Autofahren eingeschlafen und stürzte mit seinem Fahrzeug auf die Gleise.

Ein gerade entlang fahrender Personenzug prallte mit dem Auto zusammen, sprang aus den Gleisen und fuhr in einen entgegen kommenden Güterzug. Bei dem Unglück kamen zehn Menschen ums Leben.

Das Gericht verurteilte den Mann zu fünf Jahren Haft. Der Richter begründete sein Urteil damit, das egal wer Auto fährt und nicht in der Lage ist das Fahrzeug zu führen, für Folgeschäden haftbar ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Minirockgesucht
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Autofahrer, Zugunglück
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Rapper-Konzert von Miami Yacine nach Gewalt abgesagt
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da
Rapper K.I.Z starten Schlagerprojekt namens "Die Schwarzwälder Kirschtorten"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?