11.01.02 19:22 Uhr
 4.548
 

40 Prozent der deutschen User droht Datenverlust

Ein großer Teil der Deutschen sichert seine Daten nicht regelmäßig - und ist damit der großen Gefahr des Datenverlustes ausgesetzt. Dies belegt einer Studie der Marktforscher von GfK.

Ein Drittel der privaten Computernutzer hat schon einmal Daten verloren, über 30% haben Angst davor. Ganze 40% schätzen den Wert ihrer Daten als besonders hoch ein. Schwer zu verstehen, warum dann 10% die Sicherung für zu kompliziert befinden.

Bei den Sicherungsmedien steht immer noch die altgediente Floppy hoch im Kurs (41%), gefolgt von der CD-ROM (30%). Eher unverbreitet sind dagegen Zip-Laufwerke, Streamer und magneto-optische Medien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RealAlien
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsch, Prozent, Daten, User, Datenverlust
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?