11.01.02 19:02 Uhr
 51
 

Nach dem Verzicht: SPD-Ministerpräsident Beck fordert Merkels Rücktritt

Als erste Reaktion eines hochrangigen SPD-Politikers auf den Verzicht Angela Merkels auf die Kanzlerkandidatur hat sich der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Beck geäußert und die CDU-Chefin scharf attackiert.

Wer sich von seinen Parteikollegen zu einem solchen Schritt zwingen lasse, sollte keine Parteivorsitzende mehr sein, so Beck. Ihr Schritt sei das Ergebnis einer 'ganz großen Intrige' und letztlich eine Täuschung am Wähler.

Der Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns Ringstorff (SPD) bekundete, die Ausrufung Stoibers, als erklärtem Ost-Gegner, zum Kanzlerkandidaten sei eine 'Entscheidung gegen Ostdeutschland'. Angela Merkel hätte gegen ihn nie eine Chance gehabt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Rücktritt, Minister, Ministerpräsident, Verzicht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?