11.01.02 13:12 Uhr
 70
 

Strafe für Neo-Nazi: 300 Arbeitsstunden in Asylantenheim

Ein 18-jähriger Rechtsradikaler aus Sonderhausen wurde vom Gericht zu 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit in einem Asylantenheim verurteilt.

Das Gericht verurteilte ihn, da er eine Gruppe Ausländer angepöbelt und aufs übelste beschimpft hatte.
Ebenso erhält er eine neunmonatige Bewährungsstrafe.

Der Richter begründete sein Urteil mit der Aussage: 'Jeder Straftäter mit rechtsradikalen Gedanken sollte intensiven Kontakt zu Ausländern haben um ein wenig Toleranz zu lernen.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Arbeit, Strafe, Nazi, 300, Asylantenheim
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musiker Goldie verrät versehentlich Identität von Street-Art-Künstler Banksy
Schauspieler Curtis Armstrong packt über Sex-Abenteuer von Tom Cruise aus
Anweisungen von "Kraftwerk" bei Tour aufgetaucht: Nicht mit der Band sprechen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?