11.01.02 12:07 Uhr
 67
 

Deutscher UN-Mitarbeiter schmiert Naziparolen an Nachbars Haustüre

Ein UN-Mitarbeiter aus Deutschland ist in New York wegen Rassenhass angeklagt. Er soll im vergangen Jahr die Eingangstüre seiner Nachbarn mit Naziparolen beschmiert und versucht haben ein Feuer zu legen. Er schrieb die Worte 'Zionist Jude Mörder'.

Eine Videokamera hat sogar den Versuch festgehalten, wie er ein Feuer bei dem Nachbarn legen wollte. Er ist der Meinung, unschuldig zu sein, weil sein Nachbar ihn monatelang 'psysisch misshandelt' habe.

Haftverschonung wurde abgelehnt. Die Anklage wirft ihm elf Taten vor, wonach er bei acht Taten mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen muß. Der Mann hatte bei der UN in einer politischen Abteilung gearbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Mitarbeiter, Deutscher, UN, Nachbar, Haustür
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben
Weißes Haus schließt Medien bei Fragerunde aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?