10.01.02 18:47 Uhr
 13
 

Frühgeborene durch neue Behandlung gerettet

Durch eine neue Behandlung kann das Leben von Frühgeborenen, welche an Gehirnblutungen leiden gerettet werden.

Dabei wird das Gehirn des Kindes mit einer Lösung durchspült, die Blutklumpen auflöst und herauswäscht.

Doktoren der Universität Bristol sagten, es sei die erste Behandlung dieser Art gewesen.
Dennoch ist diese Methode nicht ausgereift und es wird nun versucht sie effizienter zu machen, um sie in aller Welt anwenden zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wisewolf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Behandlung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben
Merkel-Satz: "Das Volk ist jeder der hier lebt." empört nicht nur die AfD.
Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?