10.01.02 18:47 Uhr
 13
 

Frühgeborene durch neue Behandlung gerettet

Durch eine neue Behandlung kann das Leben von Frühgeborenen, welche an Gehirnblutungen leiden gerettet werden.

Dabei wird das Gehirn des Kindes mit einer Lösung durchspült, die Blutklumpen auflöst und herauswäscht.

Doktoren der Universität Bristol sagten, es sei die erste Behandlung dieser Art gewesen.
Dennoch ist diese Methode nicht ausgereift und es wird nun versucht sie effizienter zu machen, um sie in aller Welt anwenden zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wisewolf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Behandlung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf