10.01.02 09:58 Uhr
 61
 

Gesundheitsministerin: Ärzteschaft will sich in Wahlkampf einmischen

Bundesgesundheitsministerin Schmidt ist der Meinung, dass die Beiträge der Kassen relativ stabil bleiben und es keine Erhöhungen in 2002 geben wird. Sie meint, die Maßnahmen aus der letzten Zeit werden sich bemerkbar machen.

Sie sieht aber noch weitere Möglichkeiten, die Kosten zu senken, ohne dass die Patienten darunter leiden müssten. Sie befürchtet, dass sich die Ärzte erheblich in den Wahlkampf einmischen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Arzt, Wahlkampf, Gesundheitsminister
Quelle: www.morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Erdogan unterstellt Bundesregierung "große politische Verantwortungslosigkeit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?