10.01.02 09:58 Uhr
 61
 

Gesundheitsministerin: Ärzteschaft will sich in Wahlkampf einmischen

Bundesgesundheitsministerin Schmidt ist der Meinung, dass die Beiträge der Kassen relativ stabil bleiben und es keine Erhöhungen in 2002 geben wird. Sie meint, die Maßnahmen aus der letzten Zeit werden sich bemerkbar machen.

Sie sieht aber noch weitere Möglichkeiten, die Kosten zu senken, ohne dass die Patienten darunter leiden müssten. Sie befürchtet, dass sich die Ärzte erheblich in den Wahlkampf einmischen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Arzt, Wahlkampf, Gesundheitsminister
Quelle: www.morgenweb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister