10.01.02 09:10 Uhr
 3.313
 

Ulrikes Mörder : Im Luxus-Knast legt er die Füße hoch

Eine Strafttat hat zumindest den Lebenstandard von Ulrikes Mörder Stefan Jahn verbessert.
Hatte er bis zu seiner Verhaftung noch in einer verdreckten Wohnung mit Schimmel in der Küche gewohnt, behaust er nun eine nette hübsche Zelle.

Die Zelle ist mit Aussicht auf einen Park mit grünen Wiesen und hat ein weiß gefließtes Bad.
Und falls ihm die Luft in der Zelle zu dick wird, läßt sich auch das Fenster zum Park öffnen.
Kabelfernsehen wird dem Mörder des Mädchens natürlich auch geboten.

Da die Gefängniswärter allerdings Übergriffe von Mitgefangenen befürchten, darf Jahn zunächst nicht die Freizeiteinrichtungen wie Sportplatz, Fitnessraum und Kino benutzen.
Auch die Arbeit bleibt dem Häftling erspart.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Mörder, Luxus
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?