09.01.02 19:53 Uhr
 121
 

Einstweilige Verfügung gegen SuSE aufgehoben

Nachdem das umstrittene Programm 'Krayon' gar nicht im SuSE-Paket implementiert ist, darf das Paket wieder verkauft werden. Darauf einigten sich die Crayon Vertriebs-GmbH und SuSE.

Die Verfügung war wie berichtet wegen angeblicher Markenverletzungen durch Namensähnlichkeit des im Startmenü der SuSE-Distribtion auftauchenden Programms 'Krayon' mit dem Markennamen 'Crayon' erwirkt worden.

Für die Streitparteien sei die Angelegenheit damit laut einer Presseerklärung der Crayon Vertriebs-GmbH abgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Verfügung, Einstweilige Verfügung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bischof Ludwig Schick will Einstweilige Verfügung gegen AfD durchsetzen
Einstweilige Verfügung: Johnny Depp soll Heard verprügelt haben
"Diablo 3": Einstweilige Verfügung gegen deutschen Goldverkäufer zurückgezogen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN