09.01.02 11:20 Uhr
 20
 

Studie: Genvariante fördert Hyperaktivität von Kindern

Um bis zu 30 Prozent höher ist das Risiko bei Kindern unter ADHD (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) zu leiden, wenn sie das Gen in sich tragen, das das Protein Interleukin-1 codiert.



Dies fand ein israelisches Forscherteam unter Leitung von Ronen Segman heraus.
Das Protein löst eigentlich Fieber bei Immunstörungen aus fördert aber auch das Entstehen von ADHD.


Dies zeigt eine Untersuchung von insgesamt 86 Familien mit hyperaktiven Kindern.
Etwa vier bis zehn Prozent der Kinder, die eine Schule besuchen, leiden unter ADHD.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, aktiv
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?