09.01.02 11:20 Uhr
 20
 

Studie: Genvariante fördert Hyperaktivität von Kindern

Um bis zu 30 Prozent höher ist das Risiko bei Kindern unter ADHD (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) zu leiden, wenn sie das Gen in sich tragen, das das Protein Interleukin-1 codiert.



Dies fand ein israelisches Forscherteam unter Leitung von Ronen Segman heraus.
Das Protein löst eigentlich Fieber bei Immunstörungen aus fördert aber auch das Entstehen von ADHD.


Dies zeigt eine Untersuchung von insgesamt 86 Familien mit hyperaktiven Kindern.
Etwa vier bis zehn Prozent der Kinder, die eine Schule besuchen, leiden unter ADHD.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, aktiv
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

154 Hells Angels patrouillieren wegen entführtem Chihuahua in Leipzig
Mindestens 22 Tote bei vermeintlichem Selbstmordanschlag in Manchester
Spiele-App "Candy Crush Saga" wird als TV-Show umgesetzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?