09.01.02 10:05 Uhr
 1.220
 

Ehefrau mit Stromstösse getötet: Ehemann braucht nicht in U-Haft

Nachdem ein Mann seine schwer kranke Frau mit mehreren Stromstössen getötet hat, (SN berichtete) meldet sich in seinem Fall jetzt der Staatsanwalt zu Wort. Nach dessen Aussagen wird gegen den Ehemann kein Haftbefehl vollstreckt werden.

Der Mann hat seine Frau unter 'psychischem Zwang' getötet, so die Worte des Staatsanwaltes. Nach seinem anschließenden, erfolglosen Suizidversuch ist der Ehemann nicht mehr in Lebensgefahr.

Erst wenn er sich richtig erholt hat, soll er zu seiner Tat Stellung nehmen. Anschließend werde man eine humane Lösung finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Strom, Ehefrau, Ehemann, U-Haft
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?