08.01.02 23:48 Uhr
 46
 

Lügt Chirac? Angeblich wurde 1988 doch Lösegeld gezahlt

Christian Prouteau war der Chef der Sicherheitskräfte im Präsidentenpalast zu der Zeit, als 5 französische Geiseln im Libanon festgehalten wurden. Nun berichtete er dem 'Parisien', damals sei entgegen Chiracs Beteuerungen doch Lösegeld geflossen.

Er spricht von 'versteckten' Zahlungen: Man habe den Iran für seine Investitionen in das Konsortium Eurodif, dessen Zusammenarbeit mit dem Iran bei der Anreicherung von Uran nach der Islamischen Revolution 1979 beendet worden war, entschädigt.

Die Summe kann Prouteau nicht nennen, er gibt lediglich an, sie sei sehr, sehr hoch gewesen und dass die Regierung Chiracs den Verhandlungen damals zugestimmt hätte. Die iranische Investitionssumme hatte 1,12 Millionen Euro betragen.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lösegeld
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?