08.01.02 22:55 Uhr
 29
 

Merkel gibt nicht auf - eine Kampfabstimmung aber will sie nicht

CDU-Chefin Angela Merkel gibt nicht auf: Nachdem die CSU Edmund Stoiber der Schwesterpartei offiziell als Kanzlerkandidaten empfohlen hat, betonte Merkel heute Abend, dass sie weiterhin auf einer gemeinsamen Entscheidung beharrt.

Mitunter, so Merkel, hörten sich die Ankündigungen der CSU so an, als würde man wollen, dass eine gemeinsame Einigung schon vorab scheitere. Das lässt sie nicht zu: Sie will gemeinsam mit Stoiber beiden Parteien einen Vorschlag unterbreiten.

Der ausschlaggebende Punkt sei klar: Wer von beiden Kandidaten 'in welcher Konstellation' die besseren Chancen habe, solle antreten. Eine Kampfabstimmung, wie sie teilweise in der Bundestagsfraktion gefordert wird, lehnt Merkel hingegen definitv ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atl24
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?