08.01.02 19:16 Uhr
 44
 

Wie die ESA mit Hilfe der ISS Autodiebe fangen will

Daimler-Chrysler erprobt gerade ein System, das Funksignale aus einem gestohlenen Auto zur ISS sendet, damit diese das Auto dann stilllegt. Mit diesen und anderen industriellen Anwendungen will die ESA 280 Millionen € im Jahr verdienen.

Denn genau dies kostet Europa der Betrieb der ISS. Außerdem sagte der ESA-Direktor Jörg Feustel-Büechl, dass Werbespots aus dem All durchaus denkbar wären.

Außerdem möglich wären die Anbringung von Firmenlogos an der ISS. Auch geplant ist, dass Firmen spezielle Experimente bezahlen würden und dann damit werben dürften. Sogar Weltraumtouristen dürften eine Geldquelle sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: philipweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hilfe, ISS, ESA, Autodieb
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?