08.01.02 18:18 Uhr
 835
 

Tödliche Kinderkleidung wird langsam vom Markt genommen

Kinderkleidung mit reißfesten Schnüren und Kordeln im Halsbereich werden vom Markt genommen. Diese Kleidung konnte lebensgefährlich werden, wenn die Kinder damit hängenblieben. Im Frühjahr 2001 war ein Junge auf diese Art ums Leben gekommen.

Nun haben sich die Händler verpflichtet, mit der Winterkollektion keine Kleidung mehr mit diesen Schnüren zu verkaufen. Stattdessen setzt man unter anderem auf Klettverschlüsse oder Kordeln mit Sollbruchstellen.

Bis zum kommenden Sommer dürfen allerdings noch Restbestände verkauft werden, beim Neukauf muss man also noch darauf achten. Wer Kleidungsstücke mit gefährlichen Schnüren im Schrank seiner Kinder hat, sollte die Kordeln entfernen.


WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Markt
Quelle: www.warentest.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?