08.01.02 14:54 Uhr
 255
 

Telekom und Vodafone kritisieren Wettbewerbsverzerrung

Laut Handelsblatt warnen beide Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrungen durch unklare Bdeingungen bei der Vergabe der UMTS-Lizenzen. Derzeit sei es möglich durch Aufkauf der kleineren Konkurrenten (VIAG, eplus, Quam) günstig an eine Lizenz zu kommen.

Gerade diese Unternehmen stünden derzeit finanziell nicht besonders gut da, so dass ein Verkauf nicht abwegig erscheint. Telekom und Vodafone hatten 8,4 Mrd. Euro für die Lizenzen gezahlt.

Beide Unternehmen forderten, dass bei einem Verkauf bzw. einer Pleite die Lizenzen an den Staat zurückgehen müßten, um dann neu versteigert zu werden.


WebReporter: NormP
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Wettbewerb, Vodafone
Quelle: www.tariftip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?