08.01.02 14:54 Uhr
 255
 

Telekom und Vodafone kritisieren Wettbewerbsverzerrung

Laut Handelsblatt warnen beide Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrungen durch unklare Bdeingungen bei der Vergabe der UMTS-Lizenzen. Derzeit sei es möglich durch Aufkauf der kleineren Konkurrenten (VIAG, eplus, Quam) günstig an eine Lizenz zu kommen.

Gerade diese Unternehmen stünden derzeit finanziell nicht besonders gut da, so dass ein Verkauf nicht abwegig erscheint. Telekom und Vodafone hatten 8,4 Mrd. Euro für die Lizenzen gezahlt.

Beide Unternehmen forderten, dass bei einem Verkauf bzw. einer Pleite die Lizenzen an den Staat zurückgehen müßten, um dann neu versteigert zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NormP
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Wettbewerb, Vodafone
Quelle: www.tariftip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?