08.01.02 14:54 Uhr
 255
 

Telekom und Vodafone kritisieren Wettbewerbsverzerrung

Laut Handelsblatt warnen beide Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrungen durch unklare Bdeingungen bei der Vergabe der UMTS-Lizenzen. Derzeit sei es möglich durch Aufkauf der kleineren Konkurrenten (VIAG, eplus, Quam) günstig an eine Lizenz zu kommen.

Gerade diese Unternehmen stünden derzeit finanziell nicht besonders gut da, so dass ein Verkauf nicht abwegig erscheint. Telekom und Vodafone hatten 8,4 Mrd. Euro für die Lizenzen gezahlt.

Beide Unternehmen forderten, dass bei einem Verkauf bzw. einer Pleite die Lizenzen an den Staat zurückgehen müßten, um dann neu versteigert zu werden.


WebReporter: NormP
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Wettbewerb, Vodafone
Quelle: www.tariftip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?