08.01.02 13:31 Uhr
 44
 

Geburtenrate sinkt in Ostdeutschland deutlich stärker als im Westen

Während 1950 in Westdeutschland die Frauen 2,1 Kindern im Durchschnitt das Leben schenkten, sind es mittlerweile nur noch 1,4 Kinder. Im Vergleich dazu sackten die Zahlen in Ostdeutschland noch deutlicher ab: von 2,4 auf 1,1 Kinder.

Während es noch 1980 mehr als 250.000 Geburten pro Jahr im Osten gab, waren es 1999 nur noch 107.000. Auch das Verhältnis der Geburten zu den Einwohnerzahlen verschlechterte sich von 15 zu 1000 auf 7 zu 1000, im Westen blieb die Zahl konstant bei 10.

Das 'Institut der Deutschen Wirtschaft', von dem die Zahlen auch stammen, vermutet als Ursache, dass das verschlechterte Umfeld bei der Kindererziehung dort und auch die Abwanderungstendenzen Richtung Westen die Hauptgründe dafür sind.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geburt, Westen, Ostdeutschland, Ostdeutsch, Geburtenrate
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?