08.01.02 13:31 Uhr
 44
 

Geburtenrate sinkt in Ostdeutschland deutlich stärker als im Westen

Während 1950 in Westdeutschland die Frauen 2,1 Kindern im Durchschnitt das Leben schenkten, sind es mittlerweile nur noch 1,4 Kinder. Im Vergleich dazu sackten die Zahlen in Ostdeutschland noch deutlicher ab: von 2,4 auf 1,1 Kinder.

Während es noch 1980 mehr als 250.000 Geburten pro Jahr im Osten gab, waren es 1999 nur noch 107.000. Auch das Verhältnis der Geburten zu den Einwohnerzahlen verschlechterte sich von 15 zu 1000 auf 7 zu 1000, im Westen blieb die Zahl konstant bei 10.

Das 'Institut der Deutschen Wirtschaft', von dem die Zahlen auch stammen, vermutet als Ursache, dass das verschlechterte Umfeld bei der Kindererziehung dort und auch die Abwanderungstendenzen Richtung Westen die Hauptgründe dafür sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geburt, Westen, Ostdeutschland, Ostdeutsch, Geburtenrate
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden
Orkanwarnung für Norddeutschland: Erhebliche Schäden und Behinderungen erwartet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Mit der Taxidrohne ins Büro
Im Jahr 2016 gab es einen Rekord an weiblichen Protagonisten in Filmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?