08.01.02 10:53 Uhr
 101
 

Amerikanisches "Internet" ganz anders: Hier darf man Lügen verbreiten

Bei einer Gerichtsentscheidung zeigt sich mal wieder, das das amerikanische Internet mit seinem Online-Recht ganz anders ist als z.B. in Deutschland. Es ging bei dem Fall um eine Webseite mit Foren darauf, wo User Botschaften etc. hinterlassen.

Hauptthema des Forums war die Politik des Staates New Jersey. In den Foren-Beiträgen fanden sich oft Beschimpfungen jeglicher Art, direkt an Personen in der Verwaltung. Die meisten Kommentare sind anonym geschrieben.

Der Provider sollte sich jetzt dafür verantworten und die Anonymität der User offen legen, aber beides wurde abgelehnt vom Gericht. In Deutschland wäre vermutlich der Forenbesitzer in beiden Punkten schuldig gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Amerika
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?