08.01.02 10:53 Uhr
 101
 

Amerikanisches "Internet" ganz anders: Hier darf man Lügen verbreiten

Bei einer Gerichtsentscheidung zeigt sich mal wieder, das das amerikanische Internet mit seinem Online-Recht ganz anders ist als z.B. in Deutschland. Es ging bei dem Fall um eine Webseite mit Foren darauf, wo User Botschaften etc. hinterlassen.

Hauptthema des Forums war die Politik des Staates New Jersey. In den Foren-Beiträgen fanden sich oft Beschimpfungen jeglicher Art, direkt an Personen in der Verwaltung. Die meisten Kommentare sind anonym geschrieben.

Der Provider sollte sich jetzt dafür verantworten und die Anonymität der User offen legen, aber beides wurde abgelehnt vom Gericht. In Deutschland wäre vermutlich der Forenbesitzer in beiden Punkten schuldig gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Amerika
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?