08.01.02 16:44 Uhr
 53
 

Fall Sven K. - Jetzt schaltet sich der NRW-Justizminister ein

Die späte Verhaftung des 19-jährigen Vergewaltigers Sven K. zieht jetzt vor allem in der Kölner Justiz weite Kreise und wird vermutlich Konsequenzen nach sich ziehen. Der NRW-Justizminister hat sich nun eingeschaltet und prüft den Bericht.

Sven K. wurde wegen sexueller Belästigung in Köln schon einmal festgenommen. Doch die Kölner Justiz leitete damals seine Gen-Daten nicht an das BKA weiter. Dort hätte man ihm dann schon früher auf die Spur kommen können.

Damit hätte die Vergewaltigung von Anna und einer weiteren Frau vermutlich verhindert werden können. Dabei ist die Weitergabe der Gen-Daten gesetzlich geregelt, allerdings hatte die Behörde einen Ermessenspielraum, denn man damals nutzte.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Fall, Justiz, Justizminister
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?