07.01.02 14:38 Uhr
 57
 

15 Millionen Dollar Schaden durch illegale Videokopien im Nahen Osten

Seit im Jahr 1999 der US-Filmverband MPAA das eigene Büro in Kairo schloss, häufen sich die Raubkopier-Vorfälle in alarmierender Art und Weise.



Durch das verbotene Kopieren von Videos verzeichnet die im Nahen Osten ansässige Filmindustrie jährlich einen Verlust von etwa 15 Millionen Dollar. Die Behörden gehen in diesem Zusammenhang nur sehr unzureichend vor.

Vor Gericht kommt es zu überaus langen Verfahrenszeiten, bis ein Urteil endlich gefällt wird.


WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Video, Dollar, Schaden, legal, illegal, Osten
Quelle: www.mediabiz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?