07.01.02 09:34 Uhr
 140
 

Giftige Meeresschnecke kann auch heilen

Ca. 50.000 bioaktive Moleküle soll das Gift der Meeresschnecke Conus tulipa enthalten. Sie ist hochgiftig und tötet ihre Opfer, indem sie ihr Gift versprüht, welches sofort den gewünschten Erfolg erzielt.

Aber die richtige Dosis ist ein Schmerzmittel, welches man mit Morphium vergleichen kann, jedoch mit weitaus weniger Nebenwirkungen und ohne Folge der Abhängigkeit.

Derzeit wird ein Test bei australischen und schwedischen Krebspatienten erfolgreich durchgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LlSA
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gift
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?