07.01.02 07:18 Uhr
 51
 

Erneut schwere Vorwürfe gegen Biedenkopf

Nach seiner Rabatt-Affäre werden gegen den sächsischen Ministerpräsidenten Biedenkopf erneut schwere Vorwürfe erhoben. Es wird ihm vorgeworfen, antike Möbeln und wertvolles Inventar im Wert von 75000 Euro veruntreut zu haben.

Als Biedenkopf aus dem Gästehaus der Regierung auszog, soll er Antiquitäten, Gemälde, Möbel, Uhren und andere Gegenstände als sein Eigentum deklariert und mitgenommen haben. Diesen Vorwurf erhebt SPD-Landtagabgeordneter Nolle.

Unterdessen werden die Vorwürfe von Regierungssprecher Sagurna heftig dementiert. Zitat 'Es ist alles ordnungsgemäß verlaufen'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vorwurf
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?