07.01.02 07:02 Uhr
 1.247
 

5000 erntereife Cannabispflanzen durch Zufall entdeckt und vernichtet

Nachdem der Zoll eigentlich auf der Suche nach Schwarzarbeitern war, entdeckten die Männer vom Zoll in einer Gärtnerei in Geldern 5000 Cannabispflanzen, die teilweise mehrere Meter hoch waren, sowie 42000 Stecklinge.

Dies ist der grösste Cannabisfund seit 20 Jahren in NRW, so Erich Schlautmann, Sprecher der Oberfinanzdirektion in Köln.
Die Besitzer der Gärtnerei meinten dazu, dass sie die 2 Hallen, in denen das Cannabis wuchs, an 2 Niederländer vermietet hätten.

Von diesen 2 Niederländern fehlt bis heute jede Spur.

Die Plantage wurde sofort nach dem Fund 'abgeerntet'.
Das Marihuana sowie alle Pflanzenteile (zusammen mehrere Tonnen) wurden anschliessend vernichtet.


WebReporter: TightMarijuanaSmoker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Cannabis, Zufall
Quelle: online.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?