06.01.02 19:26 Uhr
 32
 

Behörden in Großbritannien warnen vor Meningitis-Panik

Durch die Anfang Dezember und kurz vor Weihnachten in Großbritannien diagnostizierten Meningitis-Fälle bei zwei Drei-Monate alten Säuglingen fordern die Behörden nun die Bevölkerung zur Ruhe auf.

Die beiden Säuglinge starben an der Meningitis Typ B, wobei ein weiteres Kleinkind und noch ein Drei-Monate alter Säugling ebenfalls erkrankten, mittlerweile aber wieder aus der Klinik entlassen wurden.

Nach Angaben der Behörden bestehe zwischen den Fällen aber kein Zusammenhang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nachttigerin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Großbritannien, Behörde, Panik
Quelle: www.gesundheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?