06.01.02 16:34 Uhr
 408
 

HIV-Infizierte könnten auf die Hälfte ihrer Medikamente verzichten

Wie eine neuartige Studie des US-Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten nun bewies, könnten die Medikamentenrationen von HIV-Infizierten auch nur alle zwei Wochen eingenommen werden.

Wenn die Einnahme in kontrollierten und regelmäßigen Abständen unterbrochen würde, hätte dies für den Patienten keine negativen Auswirkungen im Bezug auf das HI-Virus.

Diese Art der Behandlung brächte große Vorteile für den Patienten mit sich, da sich Nebenwirkungen und Kosten gleichermaßen halbieren würden. Allerdings wird absolut davon abgeraten, eigenmächtig die Medikamente zu dosieren.


WebReporter: Nachttigerin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, HIV, Infizierte
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?