06.01.02 16:34 Uhr
 408
 

HIV-Infizierte könnten auf die Hälfte ihrer Medikamente verzichten

Wie eine neuartige Studie des US-Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten nun bewies, könnten die Medikamentenrationen von HIV-Infizierten auch nur alle zwei Wochen eingenommen werden.

Wenn die Einnahme in kontrollierten und regelmäßigen Abständen unterbrochen würde, hätte dies für den Patienten keine negativen Auswirkungen im Bezug auf das HI-Virus.

Diese Art der Behandlung brächte große Vorteile für den Patienten mit sich, da sich Nebenwirkungen und Kosten gleichermaßen halbieren würden. Allerdings wird absolut davon abgeraten, eigenmächtig die Medikamente zu dosieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nachttigerin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, HIV, Infizierte
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?