06.01.02 14:58 Uhr
 90
 

Verzweifeltes Telefonat vor dem Ertrinken

Eine Tragödie hat sich in England nahe Blackpool zugetragen. Ein Vater hatte sich mit seinem Sohn bei einem Strandspaziergang verirrt. Starker Nebel hatte ihnen die Orientierung genommen.

Plötzlich standen die beiden in schnell steigendem Wasser: Die Flut brach herein. In ihrer Not rief der Vater die Polizei um seine Situation zu schildern.

Als ein Helfer gut eine halbe Stunde später wieder anrief, ging der Sohn ans Telefon, der bei seinem Vater auf der Schulter saß. Zu dem Zeitpunkt stand dem Vater das Wasser bereits bis zum Hals. Der nächste Anrufversuch blieb dann unbeantwortet.


WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Telefon, Ertrinken
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?