06.01.02 13:49 Uhr
 19
 

Simbabwe: Polizistengehälter verdoppelt - der Rest lebt in Armut

Der krisengeschüttelte afrikanische Staat Simbabwe steht kurz vor der Wahl. Da hatte Staatschef Mugabe die Idee, seinen Sicherheitskräften die Gehälter zu verdoppeln.

80.000 Polizisten und 50.000 sogenannte Veteranen-Milizionäre werden so neu zur Treue motiviert. Die Zahlungen an diese Leute sind ohnehin so hoch, das sie ´99 den Simbabwe-Dollar ins Straucheln brachten.

80% von den 13 Mio. Einwohnern mußten diese 'Wirtschaftspolitik' schon mit der Unterschreitung der Armutsgrenze bezahlen.


WebReporter: primera
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizist, Armut, Simbabwe
Quelle: www.maerkische-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?