06.01.02 06:37 Uhr
 17
 

Belgrad: 700 verschanzen sich in Bank

Vier große Bankhäuser Jugoslawiens sollen aufgrund ihrer desolaten Wirtschaftlichkeit geschlossen werden, um staatliche Subventionen abzubauen (250€ pro Mitarbeiter im Monat). Damit werden 8.500 Menschen auf einen Schlag arbeitslos.

Aus Protest haben sich 700 Mitarbeiter in ihren Büros verschanzt und drohen den Mächtigen mit Hungerstreik.


WebReporter: rhdfg
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Belgrad
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?