06.01.02 06:37 Uhr
 17
 

Belgrad: 700 verschanzen sich in Bank

Vier große Bankhäuser Jugoslawiens sollen aufgrund ihrer desolaten Wirtschaftlichkeit geschlossen werden, um staatliche Subventionen abzubauen (250€ pro Mitarbeiter im Monat). Damit werden 8.500 Menschen auf einen Schlag arbeitslos.

Aus Protest haben sich 700 Mitarbeiter in ihren Büros verschanzt und drohen den Mächtigen mit Hungerstreik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rhdfg
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Belgrad
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?