05.01.02 22:16 Uhr
 785
 

Afghanistan vor Umweltkatastrophe

Das Leiden wird sich in Afghanistan auch nach der Terrorherrschaft der Taliban und dem Krieg weiter fortsetzen. Wissenschaftler bescheinigen dem Land einen drohenden Umweltkollaps, der Lebensraum wird für Mensch und Tier stark beeinträchtigt.

Es gäbe jetzt kaum noch Waldgebiete, unter der Taliban-Regierung wurden schon viele Bäume gefällt und in Pakistan verkauft. Nun würden Flüchtlinge Restbestände für den Eigenbedarf abholzen und Land für Ackerbau roden, der Boden sei bald unfruchtbar.

Außerdem dringen Flüchtlinge in abgelegene Gebiete ein, in denen sich bisher zum Teil seltene Tierarten aufhielten und somit vom Aussterben bedroht sind. Zudem sorge der Krieg dafür, dass ganze Landstriche mit Giftstoffen verseucht seien.


WebReporter: JosWeb
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Afghanistan, Umwelt
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?