05.01.02 20:55 Uhr
 164
 

Ebola in Afrika - Armee riegelt Landesteil ab

Nachdem in der Provinz Ogooue Ivindo in Gabun bisher 20 Ebola-Erkrankungen auftraten, wovon bisher 17 tödlich verliefen, hat die dortige Armee alle Wege in und aus diesem Landesteil abgeriegelt. Dies soll eine weitere Ausbreitung der Seuche stoppen.

Die Provinz Ogooue Ivindo liegt direkt an der Grenze zum Kongo, wo bisher 6 Menschen an Ebola gestorben sind. In Gabun und im Kongo stehen fast 250 Menschen unter ärztlicher Beobachtung, da sie mit Infizierten Kontakt hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Agent X
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Armee, Afrika
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Leicester-Legende Gary Lineker nennt Trainer-Rauswurf "herzzerreißend"
"Deutschlandtrend": SPD überflügelt Union zum ersten Mal seit 2006
Karneval: Grüne Katrin Göring-Eckardt verkleidete sich als Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?