05.01.02 16:21 Uhr
 24
 

Ver.di will Banken an den Kragen

Banken, Sparkassen und Postbankfilialen hatten an Neujahr wegen der Einführung des Euros geöffnet. Nun will Ver.di diesen Kreditinstituten an den Kragen. Bußgelder in Höhe bis zu 30.000 DM sollen auf die Kreditinstitute zukommen.

Die Öffnung der Banken und Sparkassen war nicht legitim und hätte außerdem nur für Geschäftskunden gelten dürfen. Die Entscheidung der Institute ihre Pforten geöffnet zu halten, entspricht daher nicht dem geltenden Arbeitszeitgesetz.

Eine Liste der Institute wird zur Zeit von Ver.di zusammengestellt, die gegen besagtes Arbeitszeitgesetz, nach Auffassung des Gewerkschaftsverbundes, verstoßen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuchm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ver.di
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?