05.01.02 16:21 Uhr
 24
 

Ver.di will Banken an den Kragen

Banken, Sparkassen und Postbankfilialen hatten an Neujahr wegen der Einführung des Euros geöffnet. Nun will Ver.di diesen Kreditinstituten an den Kragen. Bußgelder in Höhe bis zu 30.000 DM sollen auf die Kreditinstitute zukommen.

Die Öffnung der Banken und Sparkassen war nicht legitim und hätte außerdem nur für Geschäftskunden gelten dürfen. Die Entscheidung der Institute ihre Pforten geöffnet zu halten, entspricht daher nicht dem geltenden Arbeitszeitgesetz.

Eine Liste der Institute wird zur Zeit von Ver.di zusammengestellt, die gegen besagtes Arbeitszeitgesetz, nach Auffassung des Gewerkschaftsverbundes, verstoßen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuchm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ver.di
Quelle: www.n24.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?