05.01.02 12:29 Uhr
 192
 

Studie: Schlaganfall durch Depressionen

Eine neue Studie der Washington-Universität (St. Louis, USA) ergab, dass Angst und Depressionen bei Männern in den mittleren Jahren das Schlaganfallsrisiko erhöht.

Die Studie wurde über 14 Jahre durchgeführt. Von 2.000 Männer bekamen 137 einen Schlaganfall. Es spielten unterschiedliche Faktoren eine Rolle.

Aber es zeichnete sich ab, dass das Risiko um das Dreifache höher ist, wenn die Männer mit Ängsten und Depressionen zu kämpfen hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain Smurf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Schlag, Depression, Schlaganfall
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Bester Hauptdarsteller: Mahershala Ali erster muslimischer Oscar-Gewinner
"Billg": Karl Lagerfeld behauptet, Meryl Streep wollte Geld für Oscar-Robe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?