05.01.02 09:25 Uhr
 429
 

Im Krieg sind Soldaten immer Verlierer: Psychische Spätfolgen

Eine Studie aus dem 'American Journal of Public Health' weist auf die psychischen Spätfolgen für Soldaten im Kriegseinsatz hin. Depressionen, Alkoholmissbrauch, Drogen oder Scheidungen finden sich bei Soldaten mit Kampferfahrung deutlich öfter.

Häufig wird auch PTSD (Post-traumatic stress disorder) angetroffen. Symptome für PTSD beinhalten 'flashbacks', Alpträume und emotionelle Störungen, und können auch bei Menschen vorkommen, die Naturkatastrophen oder schwere Unfälle überstanden haben.

Dr. Holly G. Prigerson betont, dass die heutige Generation, die in Frieden aufgewachsen ist, möglicherweise die Risiken für die Soldaten in einem Kriegseinsatz wie in Afghanistan unterschätze


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krieg, Soldat, Spätfolge
Quelle: www.reutershealth.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Senat lehnt auch zweite Version von Donald Trumps Gesundheitsreform ab
19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?